Inhalt

Hinweise der Stadt Xanten zum Coronavirus

Hotline der Stadt Xanten: 02801/772-1500 (Mo. - Do. 08 - 16 Uhr; Fr. 08 - 12 Uhr)

Auf der Seite der Landesregierung finden Sie aktuellste Informationen zu den aktuellen Neuregelungen, sowie die aktuell geltende Fassung der Corona-Schutzverordnung.

Bei Nichtbefolgung der getroffenen Regelungen gilt der Bußgeldkatalog zur CoronaSchVO.

For multilingual information about the coronavirus please visit https://www.land.nrw/corona-multilingual or https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/informationen-zum-coronavirus.

Übersicht zu beachtender Regeln

Abstandsgebot und Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung

Grundsätzlich gilt das Gebot, im öffentlichen Raum einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Ausgenommen hiervon sind die u.g. Personengruppen. Dort wo dieser Abstand aus medizinischen, rechtlichen, ethischen oder baulichen Gründen nicht eingehalten werden kann, wir das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen.

In folgenden Einrichtungen/an folgenden Orten ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung Pflicht:

  • Museen, Ausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen (außer im Freien),
  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Tierparks, Zoologischen und Botanischen Gärten sowie von Garten- und Landschaftsparks,
  • in Innenbereichen von Ausflugsschiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen
  • beim praktischen Fahrunterricht und der Fahrprüfung,
  • in Verkaufsstellen und Handelsgeschäften, auf Wochenmärkten, auf sämtlichen Allgemeinflächen von Einkaufszentren, „Shopping Malls“, „Factory Outlets“ und vergleichbaren Einrichtungen sowie in Wettvermittlungsstellen,
  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern sowie bei der Erbringung und Inanspruchnahme von Handwerks- und Dienstleistungen, die ohne Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zum Kunden erbracht werden,
  • bei der Abholung von Speisen in gastronomischen Einrichtungen,
  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  • bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen sowie
  • in Warteschlangen vor den vorgenannten Einrichtungen.

Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.

Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ergänzt hierbei die übrigen Hygienemaßnahmen und ersetzt diese nicht!

Zusammenkünfte, Ansammlungen und Aufenthalt im öffentlichen Raum, Öffentliche Spielplätze

Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum sind untersagt. Hiervon ausgenommen sind

  • Verwandte in gerader Linie (Eltern, Großeltern, Kinder etc.)
  • Geschwister
  • Ehegatten sowie Lebenspartnerinnen und Lebenspartner
  • In häuslicher Gemeinschaft lebende Personen
  • Die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen,
  • zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen,
  • bei der bestimmungsgemäßen Verwendung zulässiger Einrichtungen unvermeidliche Ansammlungen (insbesondere bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs).

Auf Spielplätzen im Freien haben Begleitpersonen untereinander einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten. Augenommen hiervon sind Personen, die sich ohnehin gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen.

Das Picknicken und das Grillen auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen sind untersagt.

Sport

Erlaubt ist kontaktfreier Sport- und Trainingsbetrieb. Wettkampfbetrieb ist untersagt. Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleiden (etc.) ist bis auf weiteres untersagt. Das Betreten von Sportanlagen durch Zuschauer ist ebenfalls untersagt.

Fitnessstudios dürfen betrieben werden, sofern die Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW beachtet werden.

Veranstaltungen, Versammlungen, Gottesdienste

Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt. Ausgenommen sind Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere Aufstellungsversammlungen für die Kommunalwahl und Blutspendetermine) zu dienen bestimmt sind. Ebenfalls ausgenommen sind Sitzungen von rechtlich vorgesehenen Gremien öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Institutionen, Gesellschaften, Parteien oder Vereine.

Versammlungen zur Religionsausübung finden unter den von den Kirchen und Religionsgemeinschaften aufgestellten Beschränkungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt.

Großveranstaltungen i.S.d. § 13 Abs. 2 CoronaSchVO sind bis mindestens zum 31.08.2020 untersagt. Hierunter fallen in der Regel:

  • Volksfeste nach § 60b Gewerbeordnung
  • Jahrmärkte nach § 68 der Gewerbeordnung sowie Kirmesveranstaltungen
  • Stadt-, Dorf-, und Straßenfeste
  • Sportfeste
  • Schützenfeste
  • Weinfeste
  • Musikfeste und Festivals
  • ähnliche Festveranstaltungen

Darüber hinaus sind Lehr- und Praxisveranstaltungen und Prüfungen an Hochschulen sowie Prüfungen, durch die ein kirchlicher oder staatlicher Studiengang abgeschlossen wird, zulässig.

Kultur

Konzerte und Aufführungen von Theatern in geschlossenen Räumen sind bis auf weiteres untersagt. Ausnahmen für Konzerte und Aufführungen können auf der Grundlage eines von der örtlichen Ordnungsbehörde genehmigten Hygiene- und Infketionsschutzkonzepts zugelassen werden.

Bei Aufführungen im Freien sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen; in jedem Fall sind nicht mehr als 100 Zuschauer zulässig.

Zulässig ist der Betrieb von Autokinos, Autotheatern usw., wenn der Abstand zwischen den Fahrzeugen mindestens 1,5 m beträgt und der Ticketerwerb und die Nutzung von Sanitärräumen den Vorgaben für den Handel entsprechen; in den Fahrzeugen dürfen sich Personen aufhalten, die sich ohnehin gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen (gem. § 1 Absatz 2)

Handel

Alle Handelseinrichtungen haben geeignete Vorkehrungen

  • zur Hygiene,
  • zur Steuerung des Zutritts,
  • zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen
  • zur Umsetzung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

zu treffen.

Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro Zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche nicht übersteigen.

Messen, Ausstellungen (gewerblich), Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen sind untersagt.

Handwerk, Dienstleistungsgewerbe

Für Handwerker und Dienstleistung gilt ebenfalls die Pflicht, geeignete Vorkehrungen

  • zur Hygiene,
  • zur Steuerung des Zutritts,
  • zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen
  • zur Umsetzung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

zu treffen.

Für Friseurleistungen, Fußpflege, Kosmetik, Nageldstudios, Maniküre und Massage sind die jeweiligen Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW zu beachten, da hier der Mindestabstand von 1,5 Metern regelmäßig nicht eingehalten werden kann. Bei anderen Handwerker- und Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, sowie bei Körperbezogenen Dienstleistungen ist neben strikter Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln auf eine möglichst kontaktarme Erbringung zu achten. Der Betrieb von Tätowier- und von Piercingstudios ist bis auf weiteres unzulässig.

Die Tätigkeiten von Angehörigen der Heilberufe mit Approbation und sonstigen Personen, die zur Ausübung der Heilkunde gemäß Heilpraktikergesetzes befugt sind, sowie zur Versorgung erforderliche Tätigkeiten der ambulanten Pflege und der Betreuung im Sinne des Fünften, des Achten, des Neunten und des Elften Buches Sozialgesetzbuch, für die mobile Frühförderung sowie Therapiemaßnahmen im Rahmen der Frühförderung nach dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch, die als Einzelmaßnahmen in Kooperationspraxen stattfinden, sollen die jeweils aktuell geltenden Empfehlungen und Richtlinien des Robert Koch-Instituts beachtet werden.

Beherbergung und Tourismus

Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken in Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben sind bis einschließlich 17.05.2020 untersagt. Danach sind sie für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland haben. Reisebusreisen sind untersagt.

Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen sind für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz in innerhalb der Europäischen Union, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland haben. Die Nutzung von dauerhaft angemieteten oder im Eigentum befindlichen Immobilien und von dauerhaft abgestellten Wohnwagen, Wohnmobilen usw. ausschließlich durch die Nutzungsberechtigten ist auch für Personen ohne Wohnsitz in Deutschland nicht untersagt.

Bei der Beherbergung von Gästen, bei ihrer gastronomischen Versorgung sowie beim Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen auf Campingplätzen (usw.) sind die Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW zu beachten. Als HIlfestellung kann die Orientierungshilfe Schutz- und Hygienekonzepte des Deutschen Tourismusverbands dienen.

Gastronomie

Beim Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbissen, (Eis-) Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen sowie anderen Einrichtungen der Speisegastronomie sind die Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW zu beachten. Am selben Tisch dürfen gemeinsam nur Personen sitzen, die sich (gem. § 1 Abs. 2) auch gemeinsam in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen. Weitere Hinweise zu den einzuhaltenden Hygienestandards finden sie auf der Seite des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands.

Freizeit und Vergnügungsstätten

Der Betrieb von

Bars, Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft und den Eigentumsverhältnissen,

Hallenschwimmbädern, „Spaßbädern“, Saunen und ähnliche Einrichtungen,

Spielbanken unter Ausnahme der Automatenspiele,

Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen

ist untersagt.

Der Betrieb von Freibädern ist bis einschließlich 19. Mai 2020 untersagt. Bei einem Betrieb eines Freibades ab dem 20.05.2020 sind die entsprechenden Hygiene- und Infektionsschutzstandards des Landes NRW zu beachten.

Der Betrieb von Freizeitparks und Indoor-Spielplätzen ist auf der Grundlage eines von der örtlichen Ordnungsbehörde genehmigten Hygiene- und Infketionsschutzkonzepts zulässig.

Der Betrieb von Zoologischen Gärten und Tierparks sowie Botanischen Gärten, Gartenund Landschaftsparks ist zulässig, wenn Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) und gegebenenfalls zur Umsetzung einer Pflicht zum Tragen einer Mund-NaseBedeckung (§ 3 Absatz 3) sichergestellt werden.

Stationäre Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

Besuche sind grundsätzlich untersagt, wenn sie nicht der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen erforderlich sind.

Die Einrichtungsleitung soll Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach Hygieneunterweisung zulassen, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist (z.B. auf Geburts- und Kinderstationen sowie bei Palliativpatienten).

Darüber hinaus gilt für Xanten:

  • Die Stadtbücherei Xanten kann seit dem 05.05. mit Einschränkungen wieder besucht werden.
  • Informationen zur Dom-Musikschule Xanten.
  • Informationen des SiegfriedMuseum Xanten.
  • Informationen der Tourist Information Xanten.
  • Das Haus der Begegnung, JuKuWe sowie sämtliche Sporthallen sind bis auf weiteres geschlossen. Städtische Sportplätze sind für den Trainings- und Meisterschaftsbetrieb bis auf weiteres gesperrt.
  • Informationen zur Zugänglichkeit des Rathauses finden Sie hier.
  • Anfragen an die Stadtverwaltung können per E-Mail an die Adresse buergerservice@xanten.de gerichtet werden.
  • Besuche bei Alters- und Ehejubilaren werden ausgesetzt. Die Gratulationsschreiben werden bis auf weiteres per Post verschickt.
  • Trauungen im Trauzimmer des Standesamts können mit insgesamt maximal 10 Personen (inkl. Standesbeamten/Standesbeamtin) durchgeführt werden.
  • Bestattungen und Totengebete sind gem. § 11, Abs. 5 der CoronaSchVO zulässig. Die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sind einzuhalten.
  • Hinweise zum aktuellen Angebot vom VHS Zweckverband Alpen-Rheinberg-Sonsbeck-Xanten finden Sie hier.
  • Alle Bestimmungen gelten zunächst bis einschließlich 25.05.2020.

Diese Seite dient der schnellen Information der Xantener Bürger und Gewerbetreibenden und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) ist in jedem Falle zu beachten!

Direktlink zu dieser Seite xanten.de/corona

Es empfiehlt sich eine regelmäßige Überprüfung dieser Internetseite, da sich situationsbedingt auch kurzfristig Änderungen ergeben können.

(Stand 18.05.20)