Inhalt

Grundstücksteilung - Teilungsgenehmigung

Hintergrund und Aufgabe

Für die Teilung eines bebauten Grundstückes und die Fortschreibung im Grundbuch benötigen Sie eine bauordnungsrechtliche Teilungsgenehmigung (§ 7 Bauordnung NRW). Die Teilung darf nur versagt werden, wenn durch die Teilung Verhältnisse geschaffen werden, die den Vorschriften der Bauordnung oder den aufgrund der Bauordnung erlassenen Vorschriften zuwiderlaufen.

Ist eine Teilungsgenehmigung nicht erforderlich, wird ein sogenanntes "Negativzeugnis" erteilt. Erst nach Vorliegen der Teilungsgenehmigung oder des Negativzeugnisses kann die Umschreibung im Liegenschaftskataster und im Grundbuch erfolgen.

Es empfiehlt sich die Antragstellung über den/die Öffentlich bestellten Vermesser/in, da auch der Lageplan von einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur oder von einer Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurin angefertigt werden muss.

Kontakt

Frau Köster
Sachgebiet: Bauordnung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-326
elke.koester@xanten.de