Inhalt

Sperrung der Klappbrücke in Wardt

Veröffentlicht am 13.10.2021

Die Stadt Xanten und der Dienstleistungsbetrieb Stadt Xanten AöR (DBX) informieren hiermit über die anstehende Sanierungsmaßnahme und die Sperrung der Klappbrücke.

Sanierungsmaßnahme:

Die Brücke ist mittlerweile über 30 Jahre alt. Nun steht erstmalig eine vollumfängliche Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahme in größerem Umfang an. In einer Hauptprüfung wurden 2019 mehrere Mängel festgestellt, die zu beheben sind:

·  Sanierung der Geländer

·  Erneuerung der Fahrbahn und des Gehwegs auf dem Brücken-Klappelement

·  Abstrahlung und Neubeschichtung des Korrosionsschutzes aller Brückenelemente.

Eckdaten:

·  Baubeginn und Gesamtzeitraum der Sanierungsmaßnahme:

Ab 18. Oktober 2021 bis voraussichtlich Ende April 2022

·  Sperrungen:

Zeitraum 1:

Brückenvollsperrung:                  18. Oktober 2021                bis Mitte Dezember 2021

 Zeitraum 2:

einseitige Brückensperrung:      Mitte Dezember 2021         bis Ende April 2022

·  Umleitung/ Verkehrsführung (Plan1 und Plan 2):

Zeitraum 1: Brückenvollsperrung – Einbahnstraßensystem:

- Einfahrt in den Ort: über die landwirtschaftliche Brücke und die Straße „Am Bruckend“

- Ausfahrt aus dem Ort: über den „Willibrordweg“ in Lüttingen

Große Fahrzeuge (Müllabfuhr, Gelenkbusse, LKW etc.), Feuerwehr und Rettungsdienste müssen zur Ortsausfahrt die landwirtschaftliche Brücke nutzen. Hierfür wird auf der Brücke eine Ampel eingerichtet. Kleinen Fahrzeugen und PKW ist die Ortsausfahrt über die Brücke nicht gestattet. Die Polizei hat umfassende Kontrollen angekündigt.

Für Fahrradfahrer ist die landwirtschaftliche Brücke in beide Richtungen nutzbar.

- Zeitraum 2: einseitige Brückensperrung – einseitige Befahrbarkeit der Brücke:

Aktuell liegen noch keine Angaben darüber vor, wie viel Platz bei der Umrüstung zur halbseitigen Sperrung auf der Brücke zur Verfügung steht. Informationen über die Verkehrsführung werden rechtzeitig und frühestmöglich veröffentlicht.

Sanierungszeitraum:

Ursächlich für den langen Sanierungszeitraum ist die komplizierte Art und Weise, in der die Abstrahlung und Neubeschichtung des Korrosionsschutzes der gesamten Brückenanlage erfolgt. Da in der alten Beschichtung umweltbeeinträchtigende Inhaltsstoffe festgestellt wurden, ist eine umfangreiche Verkleidung/ Gerüststellung der abzustrahlenden Bauteile zwingend erforderlich. Zudem sind die Arbeiten in Schutzmontur durchzuführen, sodass für die Arbeiter/-innen eine Schwarz-Weiß-Anlage (Reinigungsschleuse) nach den gängigen Arbeits- und Sicherheitsvorschriften einzurichten ist.

Kontakt und Rückfragen:

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Fachbereichs Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung (Verkehrsführung) bzw. der DBX (Bauarbeiten) zur Verfügung. Die Wardter Bevölkerung wird am heutigen Mittwoch über eine Postwurfsendung informiert. Die Bauarbeiten werden für die Wardter Bürgerschaft zu Einschränkungen führen. Wir bitten um Ihr Verständnis.