Inhalt

Kunst in Xanten von Christoph Wilmsen-Wiegmann

Das Tor der Nibelungen

Skulpturen im öffentlichen Raum

Das Tor der Nibelungen

Der Weg nach Xanten führt vorbei am Nibelungentor, einer monumentalen Steinskulptur aus zwei Teilen. Die Harmonie des schwarzen gestalteten Granits wird zerstört durch einen Bruch im Torbogen, dessen Teile unterschiedlich hoch sind. Schöpfer ist der Bildhauer Christoph Wilmsen-Wiegmann. Er lebt und arbeitet in Kalkar-Appeldorn. Über seine Arbeit als Bildhauer sagt er: „Die bildhauerische Arbeit am Stein ist eine Übung der Demut, des Schweigens und Verzichtens: Nicht mein Wille geschehe, sondern es ist ein Geführtwerden, Geformtwerden und Gebildetwerden."

45 eiserne Schuhe

Wilmsen-Wiegmann schuf auch das Denkmal auf der Mauer der Bischofsburg. Für den Besucher unsichtbar, erinnern eiserne Schuhe an die Juden, die 1096 in Xanten während eines Pogroms von französischen Kreuzrittern in den Suizid getrieben wurden.

Steinkreis am Westwall

Der im Park der Begegnung aufgestellte Steinkreis von 12 Metern Durchmesser wurde vom Xantener Lions Club gestiftet. Wilmsen-Wiegmann wählte die 12 Gesteinsbrocken aus, sechs Steine mit ihren gegenüberliegenden Pendants, und bearbeitete ihre Sitzflächen. Sie laden ein, sich im Rund niederzulassen.