Inhalt

Klimaschutzkonzept

Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept

Im Auftrag der Stadt Xanten erarbeitet das Ingenieurbüro Gertec GmbH aus Essen das Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept für die Stadt Xanten als Grundlage für die zukünftige Ausrichtung der Energie- und Klimaschutzaktivitäten auf dem Stadtgebiet Xanten.

Unter Berücksichtigung der Klimaschutzvorgaben der EU, der Bundes- und Landesregierung (u.a. Energie- und Klimaschutzziele der Bundesregierung bis 2050) sowie der Nachhaltigkeitsprinzipien und der lokalen Gegebenheiten vor Ort sollen Zielsetzungen für Xanten mit Hilfe des Energie- und Klimaschutzkonzepts entwickelt und in Form eines Maßnahmenkatalogs entsprechend konkretisiert werden.

Die lokalen Rahmenbedingungen und bereits realisierte sowie aktuelle Projekte spielen dabei eine sehr große Rolle. Zudem dient die Prädikatisierung der Stadt Xanten als Luftkurort dem Erhalt der Leistungsfähigkeit der Umwelt und ist folglich bei der Erstellung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes zu berücksichtigen.

Im Rahmen einer Einstiegsberatung „Kommunaler Klimaschutz Stadt Xanten“ wurden bereits umgesetzte und geplante Maßnahmen identifiziert, Handlungsfelder diskutiert und mögliche Maßnahmen, die in einem Klimaschutzkonzept konkretisiert werden sollten, erarbeitet.  

Ein weiteres relevantes Handlungsfeld ist die Anpassung an den Klimawandel, welche ebenfalls im Rahmen des integrierten Klimaschutzkonzeptes berücksichtigt wird.

Das Energie- und Klimaschutzkonzept soll vorrangig Maßnahmen aufzeigen, die ein hohes Maß an Realisierungspotenzial besitzen und ggf. die Position Xantens als Luftkurort stärken. Ein umsetzungsorientierter Maßnahmenplan wird kurz- bis mittelfristige lokale Potenziale aufzeigen.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative ist ein zentraler Baustein, um die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen: Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen um mindestens 40 Prozent reduziert werden. Bis 2050 sollen sie sogar um 80 bis 95 Prozent sinken.

Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Die Erstellung des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Xanten erfolgte in der Zeit vom 1. Juni 2017 bis zum 31. Juli 2018 und wurde im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K04874).

Weiterführende Informationen über die Nationale Klimaschutzinitiative finden Sie auf der Seite des BMU: Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (www.klimaschutz.de) und auf der Seite des Projektträgers Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative).

Förderung

Kontakt

Frau Heider
Sachgebiet: Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-197
lisa.heider@xanten.de

Herr Gerritz
Sachgebiet: Stadtplanung
Karthaus 7
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-237
bjoern.gerritz@xanten.de

Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801-772-353
stadtplanung@xanten.de