Inhalt

Mobilitätskonzept

Die Stadt Xanten plant ihren Verkehrsentwicklungsplan (VEP) aus dem Jahr 1991 (zuletzt geändert im Jahr 2010) neu aufzustellen, da dieser den aktuellen Planungen und verkehrlichen Entwicklungen nicht mehr entspricht.

Im Rahmen des Erstellungsprozesses des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes wurde mehrfach auf die teilweise schwierige verkehrliche Lage in Xanten hingewiesen. Auch im Hinblick auf die Funktion der Stadt als Luftkurort ist Xanten dazu angehalten Maßnahmen zur Luftreinhaltung umzusetzen, ein wichtiger Aspekt dabei ist unausweichlich der Verkehrssektor.

Luftkurort_Verkehr

Um effektiv handeln zu können, ist es notwendig, zielgerichtet vorhandene Defizite der verschiedenen Verkehrsmittel zu ermitteln und eine mittel- bis langfristige Strategie für die klimafreundliche und stadtverträgliche Abwicklung des gesamtstädtischen Verkehrs zu erarbeiten. Handlungsbedarf besteht vor allem bei der Verkehrsvermeidung und der Verlagerung von Fahrten auf umweltfreundliche Verkehrsmittel. Der verbleibende Verkehr soll ressourcensparend und mit geringen Emissionen abgewickelt werden.

Des Weiteren strebt die Stadt Xanten eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft „Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW“ an. An die Aufnahme werden bestimmte Bedingungen geknüpft. Die Bewerber müssen ein fahrradfreundliches Gesamtkonzept vorlegen sowie kommunalpolitisch deutliche Prioritäten für den Radverkehr setzen. Neben den Kriterien „Fahrradfreundliche Infrastrukturen schaffen“ und „Service für den Radverkehr“, gibt es auch das Kriterium „Nahmobilität fördern“, welches sich zudem intensiv mit dem Fußverkehr befasst. Diese geforderten Kriterien lassen sich mit einem ganzheitlichen Mobilitätskonzept umfassend erfüllen.

Zeitplanung

Oktober 2019: Auftragsvergabe an das Büro stadtVerkehr

Bestandsanalyse

Ziel der Bestandsanalyse ist es eine Datengrundlage zu ermitteln auf Basis dessen das Mobilitätskonzept erarbeitet wird. Die folgenden Arbeitsschritte sind geplant:

 
Dezember 2019 Erste Parkraumerhebung
April-Juli 2020INKA Online-Beteiligung
Abgesagt: April 2020*Haushaltsbefragung
Abgesagt: Frühjahr/ Sommer 2020*   Zählung im Straßennetz
Abgesagt: Mai 2020*Zweite Parkraumerhebung

* Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus müssen die Verkehrszählung, die Haushaltsbefragung und die zweite Parkraumerhebung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

INKA Online-Beteiligung

Für die Erarbeitung des Mobilitätskonzeptes ist es notwendig, zielgerichtet vorhandene Defizite der verschiedenen Verkehrsmittel zu ermitteln und eine mittel- bis langfristige Strategie für die klimafreundliche und stadtverträgliche Abwicklung des gesamtstädtischen Verkehrs zu erarbeiten. Angesichts dessen ist zunächst eine Bestandsanalyse erforderlich, um eine aktuelle Datengrundlage zu ermitteln. In diesen Planungsprozess möchten wir die Bürgerinnen und Bürger, alle relevanten Gruppen und Akteure umfassend einbeziehen, mit ihnen intensiv diskutieren und Inhalte gestalten.

Einfach mal ausprobieren

Wir laden Sie als Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Xanten und als Experten für ihre alltäglichen Wege und Aufenthaltsorte zur interaktiven Beteiligung ein.

Mittels einer interaktiven Ideen-Karte haben Sie die Möglichkeit besonders attraktive Bereiche, Hinweise, Wünsche und Ideen oder positive Veränderungen der Vergangenheit mitzuteilen und zu verorten. Teilen Sie uns aber auch Mängel, Problembereiche sowie mögliche unsichere Stellen mit und halten dies alles in unserer Karte fest.

Dabei können Sie sich beispielsweise an den folgenden Fragen orientieren:

  • Wo lässt sich gut / schlecht zu Fuß oder mit dem Fahrrad vorankommen?
  • Gibt es Orte und Bereiche die besonders gut /schlecht zu erreichen sind?
  • Welche Orte und Bereiche sind gut oder weniger gut mit dem Bus / Bahn zu erreichen?
  • Wo gibt es Gefahrenstellen oder Hindernisse?
  • Wo gibt es Hindernisse für Rollatoren oder Kinderwagen?
  • In welchen Bereichen ist die Verkehrsbelastung im Auto- und / oder Lkw-Verkehr nach Ihrer Wahrnehmung zu hoch?

Ihre Angaben fließen als Bestandteil in die Stärken-Schwächen-Analyse ein. Sie helfen dabei, Maßnahmen zu entwickeln und aufzuzeigen, wie wir den zukünftigen Verkehr innerhalb der Stadt Xanten verbessern und stadtverträglich organisieren können.

Auf geht’s!

Eine Teilnahme ist in der Zeit vom 01.04.2020 bis zum 01.07.2020 möglich.

Link zur Karte (ab 01.04.2020): https://www.buergerbeteiligung.de/xanten_mobilitaet

Konzepterstellung

Die Ergebnisse der Bestandsanalyse werden inhaltlich in die Aufstellung und Entwicklung des Mobilitätskonzeptes für die Stadt Xanten integriert. Bei der Aufstellung des Maßnahmenkonzeptes werden diese Aspekte berücksichtigt. Neben der wissenschaftlichen Bearbeitung des Konzeptes werden folgende Arbeitsschritte geplant:

  • Entwicklung eines Leitbildes sowie Entwicklung von Szenarien und Zielen
  • Aufstellung eines Maßnahmenkonzeptes
  • Aufstellung eines Parkraumkonzeptes
  • Aufstellung eines Umsetzungskonzeptes
  • Monitoring und Evaluation
Geplante Fertigstellung des Konzeptes

Voraussichtlich Ende 2020

Geplante Veranstaltungen
Abgesagt: 09.05.2020*Planungsspaziergang
Abgesagt: 09.05.2020*Planungsradtour
Abgesagt: 09.06.2020*1. Bürgerworkshop: Mängelanalyse
Herbst 20202. Bürgerworkshop: Szenarien/ Leitbild
Herbst 20203. Bürgerworkshop: Maßnahmenkonzept
Ende 2020Abschlussveranstaltung

* Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus müssen der Planungsspaziergang, die Planungsradtour und der 1. Bürgerworkshop (Mängelanalyse) auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Es ist beabsichtigt, die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt bzw. in anderer Form nachzuholen; hierüber wird rechtzeitig informiert.

Vorstellung des Konzeptes in den politischen Gremien der Stadt Xanten
10.03.2020Rat
Vorstellung des Arbeitsablaufs durch das Büro stadtVerkehr
Herbst 2020Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt
Vorstellung Zwischenstand
Ende 2020Vorstellung Abschlussbericht + Beschlussfassung
Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Die Umsetzung des Vorhabens „Erstellung eines ganzheitlichen Mobilitätskonzeptes für die Stadt Xanten“ erfolgt in der Zeit vom 01. Oktober 2019 bis zum 31. Dezember 2020 und wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K10283).

Weiterführende Informationen über die Nationale Klimaschutzinitiative finden Sie auf der Seite des BMU: Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (www.klimaschutz.de) und auf der Seite des Projektträgers Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen).

Förderung

Kontakt

Herr Gerritz
Sachgebiet: Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-237
bjoern.gerritz@xanten.de

Frau Heider
Sachgebiet: Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-197
lisa.heider@xanten.de

Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801-772-353
stadtplanung@xanten.de