Inhalt

Klimaschutzmanagement

Vorstellung Klimaschutzmanagerin

Seit November 2019 hat die Stadt Xanten eine Klimaschutzmanagerin. Dr Lisa Heider ist Sozialökologin und somit darauf spezialisiert, gesellschaftliche Entwicklungen mit dem Natur- und Klimaschutz in den Einklang zu bringen. An dieser Herausforderung arbeitete sie zuvor als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Nelson Mandela University in Südafrika sowie als Projektleiterin für verschiedene Naturschutzorganisationen.

Bei der Stadt Xanten ist es ihre Aufgabe, das Integrierte Energie und Klimaschutzkonzept (IEKK) umzusetzen. Mit dem Konzept sollen Motivationen und Strukturen für mehr Klimaschutz in Xanten geschaffen werden. Durch konkrete Maßnahmen werden Minderungen der Treibhausgas- Emissionen angestrebt und nachhaltige Entwicklungsziele verfolgt. Die Maßnahmen decken viele Themenbereiche ab, wie zum Beispiel Verkehr, Ernährung und Konsum, Bildung, Solarenergie oder Gebäudesanierung. Weiterführende Informationen zu aktuellen Projekten, Angeboten und Veranstaltungen finden Sie auf dieser Website.

Anhand der Vielzahl an Themen und den betroffenen Lebensbereichen wird klar: Klimaschutz ist eine komplexe Aufgabe, die nur gemeinsam bewältigt werden kann. Entwicklungen in der Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft beeinflussen sich wechselwirkend und sind als Gesamtpaket für den Klimawandel verantwortlich. Um langfristig den Ausstoß von Treibhausgasen zu vermindern sowie die Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu sichern, müssen alle Gruppen zusammenarbeiten. Der gemeinsame Nenner sind unser aller Lebensgrundlagen und der Wunsch nach einer zukunftsfähigen und lebenswerten Stadt", glaubt Lisa Heider. Indem wir die grundsätzlichen Vorteile des Klimaschutzes in den Vordergrund heben, können wir in Xanten innovativ voranschreiten".

Für Fragen, Anregungen und Beteiligungswünsche kontaktieren Sie Dr. Lisa Heider, lisa.heider@xanten.de, 02801-772-197.

Die Einstellung der Klimaschutzmanagerin wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Die Umsetzung des Vorhabens „Umsetzung des Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes der Stadt Xanten mit der Hilfe eines Klimaschutzmanagers“ erfolgt in der Zeit vom 01. Oktober 2019 bis zum 31. Oktober 2022 und wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K10244).

Weiterführende Informationen über die Nationale Klimaschutzinitiative finden Sie auf der Seite des BMU: Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (www.klimaschutz.de) und auf der Seite des Projektträgers Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative).

Förderung

 

Klimaschutzkonzept

Das Integrierte Energie-und Klimaschutzkonzept (IEKK) der Stadt Xanten zum Download hier.

 

Einstiegsberatung Kommunaler Klimaschutz

Die Stadt Xanten beteiligt sich an der Nationalen Klimaschutzinitiative und hat in den Jahren 2015 und 2016 an der Einstiegsberatung kommunaler Klimaschutz teilgenommen, die im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert wird. Ziel der Einstiegsberatung „Kommunaler Klimaschutz“ Stadt Xanten war es, eine Strategie zu entwickeln, wie Klimaschutzaktivitäten in der Stadt Xanten eingeleitet und umgesetzt werden können. Weiterlesen.

 

Klimabeirat

Um den Ansprüchen an eine Stadt mit einer Klima-Offensive gerecht zu werden, hat die schnelle Minderung der Treibhausgas-Emissionen im Stadtgebiet äußerste Priorität. Deshalb hat die Stadt Xanten einen Klimabeirat eingerichtet, der das Klimaschutzmanagement unterstützt und somit die Umsetzung des Integrierten Energie-und Klimaschutzkonzeptes (IEKK) vorantreibt. Der Beirat besteht aus Experten und Multiplikatoren in den Bereichen Wirtschaft, Soziales und Umwelt. Ein Schwerpunkt liegt auf der Weiterentwicklung von Maßnahmen, die nur fachübergreifend verwirklicht werden können und auf langfristiger Zusammenarbeit basieren.

Die Zuständigkeit des Klimabeirates liegt bei der Klimaschutzmanagerin, Fachbereich Stadtplanung, Bauen und Denkmalpflege.

 

Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel

Das „Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel" ist ein Zusammenschluss aller 13 Kommunen und dem Kreis Wesel zu den Themen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel. Ziel des „Klimabündnisses der Kommunen im Kreis Wesel" ist es deutlich zu machen, dass die Kommunen im Kreis Wesel in diesen Bereichen aktiv zusammenarbeiten und Synergien schaffen.

Klimabündnis

Beteiligt sind die Kommunen Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Xanten und der Kreis Wesel.

Weiterführende Informationen über das Klimabündnis finden Sie auf der Seite des Kreises Wesel.

 

Kontakt

Frau Heider
Sachgebiet: Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-197
lisa.heider@xanten.de

Herr Gerritz
Sachgebiet: Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801/772-237
bjoern.gerritz@xanten.de

Stadtplanung
Karthaus 2
46509 Xanten

Telefon: 02801-772-353
stadtplanung@xanten.de